Das ist meine Haltung

"Politik beginnt mit dem Betrachten der Wirklichkeit"

Zur Samtgemeinde Fredenbeck als meine Heimatgemeinde fühle ich eine tiefe Verbundenheit. Als Bürgermeister möchte ich mich dafür einsetzen, dass sich alle Menschen hier wohlfühlen können und wir die Chancen unserer Dörfergemeinschaft ergreifen. Besonders wichtig ist für mich, dass sich die Entscheidungsfindungen in einem öffentlichen Gemeinwesen im Vordergrund auf die Analyse von Daten stützen. Das Instrument „datenbasierte Entscheidungen“ führt zu dem Ziel, populistischen und rein emotionsbasierten Argumenten den Nährboden zu entziehen und wirklich „nur“ in der Sache zu entscheiden. „Politik beginnt mit dem Betrachten der Wirklichkeit“ – mit diesem Satz von Kurt Schumacher ist gut beschrieben, wie meine Haltung und Handlungsmaxime zu jeweiligen Themen aussieht. Fakten bestimmen die Handlungsoptionen.

Ein Beispiel aus Berlin in Sachen Obdachlosenhilfe: Schon vor 10 Jahren brachte ein Skandal um den Verein Treberhilfe und seinen Maserati-fahrenden Geschäftsführer die linke Sozialsenatorin an den Rand des Rücktritts. Bis heute wird in Berlin auf unsicherer Basis gearbeitet. Der Senat ging bis zuletzt von geschätzt 6.000 bis 10.000 Obdachlosen aus. Dann zählten im Frühjahr 2020 rund 2.700 Freiwillige in der „Nacht der Solidarität“ nach und heraus kamen genau 1.976 angetroffene Obdachlose – gut zwei Drittel weniger als bisher angenommen. Während einige Aktivisten die Zahlen anzweifelten, will der Senat jetzt auswerten, eine Strategiekonferenz abhalten und 2021 erneut zählen.

Hieraus lässt sich manches lernen. Zahlenbasiertes Arbeiten und Untersuchen sind wichtig. Entscheidend ist aber, sich realistische Ziele zu setzen und die Maßnahmen daran zu messen. (Quelle: Berliner Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales, 2020 aus dem Buch „NEUSTART“ von Thomas Heilmann & Nadine Schön – Mitglieder des Dt. Bundestages, erschienen im Finanzbuchverlag, ISBN 978-3-95972-376-3)

Mit meiner Haltung wird erfolgreiche Kommunalpolitik und -verwaltung in den nächsten Jahren zukunftsträchtig gestaltet. Für mich kann es nichts Schöneres geben, als Samtgemeindebürgermeister dieses tollen Flecken Erdes mit großartigen Menschen Verantwortung für die Zukunft zu übernehmen.